Stuttgart-Rot

Portal

Erzählcafé im Bürgerhaus Rot: Termine stehen nur bis März 2017 fest - Fortsetzung ungewiss

Erzaehlcafe_Logo17

Senioren mit und ohne Migrationshintergrund sind auch 2017 wieder  zum „Erzählcafé“ im Bürgerhaus Rot eingeladen.
 Die Termine stehen allerdings nur bis März fest, da es aufgrund des Weggangs von Waltraud Fritschi bis auf weiteres fraglich ist, ob die Erzählcafés weiter angeboten werden.

 

Das „Erzählcafé“ findet immer am letzten Freitag im Monat von 14:00 – 16:00 Uhr im Spiel- und Mehrzweckraum des Bürgerhauses Rot, Auricher Str. 34 A statt.
Da Waltraud Fritschi als Mitarbeiterin des veranstaltenden Bürgerservice „Leben im Alter“ Zuffenhausen-Rot, das Rentenalter erreicht hat, ist sie nur noch bis März 2017 in Rot tätig und verabschiedet sich danach vom „Erzählcafé“.
Ob es weitergeführt werden kann, ist bisher noch nicht geklärt, die Termine stehen deswegen erstmal nur bis März fest.

 

Die Termine, jeweils von 14.00 – 16.00 Uhr, sind:

 

27.01.2017

24.02.2017

31.03.2017

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Die Erzählcafés im letzten Jahr waren wieder sehr spannend. Wir haben uns mit unseren grundlegenden Gefühlen, Liebe, Freude, Schmerz, Angst und Wut beschäftigt und wie wir es schaffen können, achtsam mit ihnen und uns umzugehen.
Eine Möglichkeit, die uns hilfreich erschien, ist Gelassenheit. Vorschläge dazu haben wir uns aus dem gleichnamigen Buch von Wilhelm Schmid geholt.
Wir sind durch die Erzählungen von TeilnehmerInnen in unterschiedliche Länder und ihre Besonderheiten eingetaucht. So waren wir unter Anderem im türkischen Teil Kurdistans. Dadurch kamen auch die aktuellen politischen Entwicklungen und Probleme in der Türkei zur Sprache.
Harte Kost war die Rede von Ruth Klüger, heute 84 Jahre alt, die als 13-Jährige im Nationalsozialismus 1944/45 Zwangsarbeit im Frauenlager Christianstadt machen musste. Sie hat sie am Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27.01.2016 im Deutschen Bundestag gehalten. Im Gespräch wurde unsere Verantwortung deutlich, dafür mit zu sorgen, dass so etwas in unserer Gesellschaft nie wieder geschieht.
Freude, Lachen, Humor und körperbezogene Übungen, abgeschaut z. B. aus „KOPF HOCH Das kleine Überlebensbuch“ der Ärztin Dr. med. Claudia Croos-Müller haben uns durch alle Treffen begleitet.
Auch dieses Jahr werden wir an diesen und neuen Themen dranbleiben und uns mit dem „Glück als Kompetenz“ beschäftigen.

Ich freue mich darauf, Sie zu sehen …und eine Tasse Kaffee wartet auch darauf, getrunken zu werden!

Ihre Waltraud Fritschi
Bürgerhaus Rot, Bürgerservice Leben im Alter, Zuffenhausen-Rot